Mutter mit Kind auf dem Schoß an einem Tisch

Jetzt mitreden bei der digitalen Bürgerkonferenz

Die folgenden Vorschläge wurden von den Bürgerinnen und Bürgern auf acht
regionalen Bürgerkonferenzen erarbeitet. Sie sind die Grundlage für das Bürgergutachten und können hier von Ihnen bewertet, kommentiert und weiterentwickelt werden. Die Bayerische Staatsregierung hat keinerlei Einfluss auf die Ideen der Bürgergutachterinnen und -gutachter. Deshalb sind sie inhaltlich nicht verändert und nicht aufeinander abgestimmt.

Noch 19 Tage
61.428 Bewertungen 8.151 Kommentare

Icon Arbeit

Arbeit und soziale Sicherheit im Alter

Das sind die Vorschläge der Bürgergutachterinnen und Bürgergutachter:

Sichere Rente

Rentenkasse für alle einführen (100 Kommentare)

Alle Beschäftigten sollen in eine gemeinsame Rentenkasse einzahlen und nach gleichen Kriterien ihre Rente ausbezahlt bekommen.

Jeder, der 45 Jahre gearbeitet hat, soll eine Rente erhalten. Gleichzeitig soll jeder so lange arbeiten dürfen, wie er möchte.

Die Rente wird dann gerecht, wenn Männer und Frauen beim Lohn gleichgestellt sind.

Sichere Rente

Missbrauch der Rentenkasse stoppen (22 Kommentare)

Aus der Rentenkasse sollen ausschließlich Renten und keine versicherungsfremden Leistungen bezahlt werden.

Sichere Rente

Private Kapitalbildung ermöglichen (28 Kommentare)

Nur niedrige Rentenversicherungsbeiträge belassen ausreichend Kapital für eine private Vorsorge.

Die private Rente soll nicht besteuert und nicht mit Sozialausgaben belastet werden.

Unternehmen sollen bei der Rentenfinanzierung stärker in die Pflicht genommen werden.

Für jedes Arbeitsjahr soll es einen festen, garantierten Rentenbetrag geben.

Langjährig Versicherte sollen eine garantierte Mindestrente erhalten; für Geringverdiener soll die Mindestrente ihren Lebensunterhalt abdecken.

Würdiges Leben im Alter

Bedingungsloses Grundeinkommen einführen (152 Kommentare)

Für eine gerechtere Gesellschaft soll das bedingungslose Grundeinkommen eingeführt werden.

Die Diskussion über Armut zeigt: Bayern und Deutschland braucht eine Debatte darüber, welche Ansprüche die Bürger an ihren Lebensstandard stellen und ob diese tatsächlich berechtigt sind.

Ältere Menschen sollen sich weiterhin sinnstiftend in die Gemeinschaft einbringen können.

Reichere Personen sollen höher besteuert werden, um ärmeren Menschen zu helfen.

Würdiges Leben im Alter

Glücksministerium einführen (32 Kommentare)

Bis 2030 soll ein Glücksministerium eingeführt werden.

Aus- und Weiterbildung ein Leben lang

Jugendliche besser auf das Arbeitsleben vorbereiten (23 Kommentare)

Jugendliche müssen durch Pflichtpraktika oder ein soziales Jahr früher und besser auf Berufswahl, Arbeitsalltag und Arbeitsmarkt vorbereitet werden.

Aus- und Weiterbildung ein Leben lang

Handwerk wertschätzen (20 Kommentare)

Das Handwerk muss wieder mehr Wertschätzung erfahren – durch Meister- und Ausbildungs-BAföG und bessere Information der Eltern über die Chancen einer Lehre.

Aus- und Weiterbildung ein Leben lang

Berufsbedingte Fort- und Weiterbildung fördern und fordern (10 Kommentare)

Die Weiterbildung im Beruf soll nicht nur gefördert, sondern muss auch gefordert werden.

Faire Arbeit und Löhne

Arbeitszeiten flexibler gestalten (16 Kommentare)

Flexible und generell weniger Arbeitsstunden bieten die Chance, viele Menschen im Arbeitsmarkt zu halten.

Faire Arbeit und Löhne

Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessern (15 Kommentare)

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf muss durch bessere Kinderbetreuung und mehr Teilzeitstellen gefördert werden.

Mit einer Beschäftigungsquote für Menschen mit Behinderung erhalten talentierte Menschen neue Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Eine Beschäftigungsquote ermöglicht Frauen einen gerechteren Zugang zu Arbeitsplätzen.  

Faire Arbeit und Löhne

Prekäre Arbeitsverhältnisse abschaffen (28 Kommentare)

Die Menschen sollen möglichst sichere Arbeitsverhältnisse haben.

Kleinunternehmen sollen gefördert werden, da sie attraktive Arbeitsplätze bieten.

Faire Arbeit und Löhne

Dienst am Menschen gerechter entlohnen (22 Kommentare)

Der Dienst am Menschen muss genauso viel, wenn nicht mehr wert sein, als der Umgang mit Maschinen.

Der digitale Wandel darf nicht zum Verlust von Arbeitsplätzen führen.

Bei der Job-Vermittlung soll nicht auf Zeugnisse und Zertifikate allein abgestellt, sondern der Mensch in seiner Ganzheitlichkeit dargestellt werden.