Bildungschancen

Bildungssteuer einführen

Ein kleiner Teil (2 Prozent) der Mehrwertsteuer soll in eine Bildungssteuer umgelegt werden. mehr

Ihre Meinung zum Vorschlag? Jetzt bewerten oder im Eingabefeld kommentieren.

Kommentare (132)

Sven

04.02.2018 21:22

Wenn es dabei um eine Zweckbindung für die Mehrwertsteuer geht, bringt das keinen besonderen Mehrwert. Anders wäre es, wenn gesetzlich festgelegt wird, dass ein bestimmter Prozentsatz der BIP als Bildungsbudget festgesetzt wird. Aus welchen Mitteln der Beitrag letztlich kommt, ist hier nicht entscheidend.

Richard

04.02.2018 19:02

Leider wurde an der Bildung über die Jahre hinweg Zuviel gespart und gestrichen. Fehlgeleitete Reformen und Kommissionen bzw. Bildungspolitiker, die von der Praxis wenig bis keine Ahnung hatten und haben, sind unser größtes Problem. Es müssten mehr Stimmen aus der Praxis einbezogen werden und vielleicht auch Schüler und Studenten hinzugezogen werden, um ein Meinungsbild zu schaffen. Dies ist immer schwierig, weil natürlich oft kurzsichtige persönliche Interessen in den Vordergrund rücken. Generell wäre eine Entwicklung zur allgemeineren und breitfgefächerten Ausbildung hin wünschenswert - das Zusammenstreichen von Musik-, Kunst- und Sportunterricht sorgt für Frust und vor allem sehr einseitige Ausbildungen. Die Sekundärtfaktoren, von denen Schüler in Fächern wie Musik oder Sport profitieren, sind nicht zu unterschätzen - Teamfähigkeit, Kreativität, Denkfähigkeit ausserhalb von Schubladen oder BIldungshorizonten sind in einer sich rasch verändernden Welt überlebenswichtig. Transferdenken und -wissen muss unbedingt gefördert werden und auch gefordert. Wirtschaft und Mathematik sind zweifelsohne wichtig - aber nur eine breitgefächerte Ausbildung, bei der auch Geisteswissenschaften gleichwertig behandelt werden sorgen für eine Dialogfähigkeit und Wettbewerbsfähigkeit. Falls eine zusätzliche Steuer oder eine Teilsteuer zur Förderung dessen notwendig sein sollte, wäre ich gerne dazu bereit, diese zu zahlen - Vielleicht würde ein "Umsteuerung" schon einiges bringen - solange diese Gelder nicht in Gutachten und Studien versanden, sonser auch eine schnelle und teilweise unbürokratische Umsetzung finden - besonders praktische Projekte sollten schnell gefördert werden.

Flavius

04.02.2018 11:19

Die Zweckbindung der Mehrwertsteuer bringt keinen Mehrwert. Es kommt darauf an, wie viel aus den Gesamthaushalten des Bundes und der Länder in BIldung und Forschung fließt. Sonst ruht sich die Politik mit Verweis auf den Mehrwertsteueranteil aus. Das scheint eher eine populistische Freizeichnungserklärung für die Volksvertreter zu sein.

PeLa

03.02.2018 17:12

Die Regierung sollte lieber effizienter werden als noch mehr Geld von den Berufstätigen zu wollen!
Wieviel Ausschüsse gibt es die immer nur im Kreis diskutieren und somit Geld verschwenden dass viel besser eingesetzt werden könnte. Wenn unsere Regierung ein Unternehmen wäre, würde es sie schon nicht mehr geben! Daher auch die immer höhere Verschuldung.