Krankenversicherung

Abrechnungen für alle transparent gestalten

Jeder Patient soll Einsicht in die ärztliche Abrechnung erhalten und diese freigeben müssen, bevor sie bezahlt wird.

Ihre Meinung zum Vorschlag? Jetzt bewerten oder im Eingabefeld kommentieren.

Kommentare (25)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie angemeldet sind.

Tanja

18.01.2018 13:03

Das Kosten und Abrechnungen transparent sein sollen finde ich definitiv gut. Sehe es aber als problematisch das dies Patienten freigeben sollen. In manchen Sachlagen kann es sinnvoll sein aber nicht in jeglicher Sachlage, den das führt sicherlich zu diversen schwerwiegenden Problemen.

Rolandro

15.01.2018 20:27

Der Patient kann doch nicht entscheiden wie umfangreich eine Behandlung sein muss und wie hoch die ärztliche Abrechnung ausfallen darf, er ist Krank und erwartet vom Arzt Hilfe.
Der Patient kann bestätigen ob er zu einer Behandlung oder nur zur abhohlung eines Rezeptes beim Arzt war mehr aber nicht.
Streitgespräche zwischen Arzt und Patient über die Abrechnung dienen der Genesung sicher nicht.
Das Kostenproblem kann der Patient sicher nicht lösen, das müssen andere vertrauliche Stellen tun.

Gitta

15.01.2018 18:14

Nachtrag: Wenn sie Kostenerstattung wählen - werden sie sich nicht nur wundern wie wenig die gesetzlichen Kassen zahlen, sondern auch bei welchen wichtigen Untersuchungen und Behandlungen ihnen der Zugang zur Heilung und Gesundheit bei den Sachleistungen der Krankenkassen verwährt bleibt!

Gitta

15.01.2018 18:03

Die Transparenz würde ans Licht bringen - wie oft Ärzte für Patienten aus reiner Nächstenliebe arbeiten. Was die Kassen den Ärzten zahlen dafür würden wir uns als Patienten wahrscheinlich eher schämem. Ohne Privatpatienten müßten schon heute viele schließen. Wenn sie aber glauben ihr Arzt sei ein Betrüger - warum konsultieren sie den dann?

Mipiemuc

15.01.2018 17:43

Absolut sinnvoll. Auch die Privatpatienten erhalten die Abrechnungen. Zum einen sorgt es für mehr Transparenz bei der Abrechnung von Kassenleistungen und Scheinabrechnungen werden reduziert. Letztlich führt das zu einer Entlastung der Krankenkassen.