Schulen

Erzieher, Betreuer und Lehrer fair bezahlen

Erzieher, Betreuer und Lehrer sollen besser bezahlt werden. Sämtliche Lehrer von Pflichtschulen sollen dasselbe Gehalt beziehen. mehr

Ihre Meinung zum Vorschlag? Jetzt bewerten oder im Eingabefeld kommentieren.

Kommentare (76)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie angemeldet sind.

Willi

15.01.2018 20:54

Alle, die sich um die Bildung oder um Soziales kümmern sollten viel besser entlohnt werden. Ich behaupte, dass diese Aufgaben manchmal wichtiger sind, als die der Manager, die Firmen zerschlagen um Aktionäre zufrieden zu stellen und dafür hohe Boni einstreichen!

Lia Ro

12.01.2018 17:15

Lehrer aus den Staaten der ehemaligen Sowjetunion fair bezahlen. Akademiker sollen gleich bezahlt werden. Verbeamtung bekommen unsere Lehrer nicht, wenn sie älter als 45 sind. Das ist ja der Fall!!! Kultusministerium hat einen großen Fehler gemacht: das Land braucht Lehrer, und Lehrer werden als Kinderpfleger in der Betreuung bezahlt. Die Kollegen machen sich über und lustig, und zurecht.
Als Zweitlehrkraft wäre auch eine Möglichkeit. Faire Bezahlung für Lehrer ! Wer das nicht weiß, dass unsere Schulen einen enormen Bedarf an Lehrern hat, und nichts dafür tut- ist fehl am Platz.

Victor

12.01.2018 11:20

Natürlich sollen sie fair bezahlt werden, was auch immer fair in Zahlen ausgedrückt bedeuten soll. Aber das alleine reicht doch nicht. Das muss man im Gesamtkontext sehen und Punkte wie Flexibilität, Work-Life-Balance, Weiterbildung, Vereinbarkeit Beruf und Familie, usw. mit einbeziehen.

Michi

12.01.2018 08:45

Das ErzieherInnen eine bessere Ausbildung als auch Bezahlung benötigen steht für mich außer Frage. Doch pauschal zu sagen, verbeamtete Lehrer verdienen genug, ist meiner Meinung nach nicht richtig.

Erstens verdienen verbeamtete Lehrer verdienen unterschiedliche Gehälter, was sich jeglicher Grundlage entbehrt.

Und zweitens behaupte ich, dass selbst der, unter den Lehrern am besten verdienende verbeamtete Gymnasiallehrer "genug" verdient, stark an den Ort gebunden ist. Im Umland mag das vielleicht stimmen. In München reicht dieses Gehalt jedoch sicherlich nicht, um eine Familie zu ernähren und die Miete zu bezahlen.

bo regensburg

11.01.2018 11:18

Der immer weiter steigende Fachkräftemangel zeigt, dass in der Bezahlung der Erzieher, Lehrer und Betreuer dringend Handlungsbedarf besteht.
Vor allem Erzieher und Grundschullehrer sind hiervon betroffen - im Kindergarten/Schule betreuen meist zwei oder drei Erzieher/Kinderpfleger mehr als 20 Kinder und dies von 8:00 - 16:00 Uhr, oft ohne Pausen. Ebenso kommen zu den meist 40 Wochenarbeitsstunden noch zusätzliche Vorbereitungen in der Freizeit hinzu.
Dazu fordern alle Eltern eine individuelle Betreuung und Bildung ihrer Kinder.
Aus diesen und noch weiteren Gründen entscheiden sich immer weniger junge Menschen zur Ausbildung in einem dieser wichtigen Berufe.
Sowohl physischer als auch psychischer Leistungsaufwand stehen nicht in Relation zur Entlohnung!!!