Schulen

Freie Wahl der Grundschule ermöglichen

Die 3 km-Regelung zur Festlegung der konkreten Grundschule soll gestrichen werden. mehr

Ihre Meinung zum Vorschlag? Jetzt bewerten oder im Eingabefeld kommentieren.

Kommentare (51)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie angemeldet sind.

Sandra

16.01.2018 11:11

Ja, auch wenn es schwer umzusetzen ist wäre es wichtig. Da die Eltern ja nur alles nach Vorgabe hinnehmen können. Aktueller Fall. Dorfgrundschule führt trotz Widerstand Kombiklassen ein (ohne Notwendigkeit). Wenn ich als Eltetn diese Art des Unterrichts für mein Kind nicht für sinnvoll halte). Mir sollte es dann möglich sein eine andere Schule zu wählen.
Deshalb ja zu diesem Thema!!!!!

KK

16.01.2018 10:27

Unsinn, führt nur zu mehr oberflächlichen und unsinnigen Unterscheidungsmerkmalen, die Lehrer werden von ihrer Kernkompetenz - Unterricht! - abgelenkt.

Von dem Verkehr mal ganz zu schweigen. Die Eltern sollen ihren Kindern lieber den kurzen Schulweg gönnen und die Nähe zu den Freunden und sich am Nachmittag ein bißchen kümmern anstatt sich in unsinnige Schulwahldebatten zu verstricken und stundenlang durch die Gegen zu fahren.

Daniel

15.01.2018 22:06

Kann gestrichen werden so könne die Eltern frei entscheiden was für Ihr Kind die Beste Schule ist. Später wird ja auch keinem eine Uni aufgedrängt, die am nächsten ist sonder die einem für sich am Besten ist. Gründe für die Auswahl sind Irrelevant, den jeder möchte nur für sein Kind das beste. Zudem werden auch mal Unqualifizierte Lehrer entlassen.

GehörtWerden

15.01.2018 20:27

Ich würde gerne eine "gute" Grundschule für mein Kind aussuchen. Aber ich sehe die Gefahr, dass ich mich dann nach der Kita - und Kindergartenvoranmeldung, direkt auch für die Grundschul-Bewerbung setzen kann. Am Besten schon bei positivem Schwangerschaftstest. Ich seh das in der Praxis schwer realisierbar

Sylvia

15.01.2018 20:18

Auf keinen Fall, da ein großer Teil der Eltern die Qualität einer Schule nicht anhand der tatsächlich vermittelten Inhalte und des tatsächlich erreichten Niveaus beurteilen, sondern nur anhand der erzielten Noten. Schulen, an denen Kinder auf einfachem Weg gute Noten erzielen können, würden von dieser Regelung profitieren zu Lasten der Schulen, die sich um eine hohe Buldungsqualität bemühen. Ein allgemeines Absinken der Anforderungen, des Niveaus und damit der Qualität der Grundschule wäre die Folge.

Jürgen159

15.01.2018 19:19

Fast alle reden hier um den heißen Brei herum. De facto ist der Grund für die freie Wahl, dass deutsche Eltern ihre Kinder möglichst nicht in solchen Schulen geben wollen, in denen Migrantenkinder stark vertreten sind. Eine Studie hat sogar jüngst an den Tag gebracht, dass selbst die ach so toleranten Grünen ihre Kinder nach Möglichkeit in Schulen geben, in denen relativ wenige oder am besten keine Migrantenkinder sind.

geole

15.01.2018 17:10

Schulsprengel mit kurzen Schulwegen gerade für Grundschüler und mit der Verpflichtung für Eltern, ihre Kinder auch in die Sprengelschule ihres Wohnortes zu schicken, halte ich für wichtig und richtig. Der Schulweg sollte möglichst zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurück gelegt werden.

Helga

15.01.2018 16:02

Die Festlegung eines Schulsprengels ist eine äußerst sinnvolle Maßnahme um Kinder aus allen Schichten ein gemeinsames Lernen und Aufwachsen zu ermöglichen. Die große Gefahr besteht darin, dass Eltern, die die mobilen und finanziellen Möglichkeit haben, ihre Kinder bereits in der Grundschule aussortieren, um ihnen die vermeintlich besseren Möglichkeiten anderer Grundschulen zu bieten. Das staatliche Schulsystem verkäme dann immer mehr zum Wünschdirwasladen( geringer Migrationsanteil, finanzielle und bauliche Ausstattung der Schule....) Kinder aus benachteiligten Familien blieben auf der Strecke bzw. in der Restschule.

Anita

14.01.2018 13:45

Allgemein sollte die Wahl der Bildungseinrichtung (Schule, Kita, etc.) frei sein! Kinder sollen zusammen mit den Eltern entscheiden können! Schon mehrmals mitbekommen, dass Tränen fließen bei den Kleinen, nur weil das Nachbarskind, das 1 Straße weiter wohnt, mit dem man im gleichen Kindergarten war, jetzt nicht in die gleiche Schule darf... Denke, die 3km Regelung ist mehr als veraltet und sollte abgeschafft werden! Darauf kann man doch wirklich verzichten...

Artif

14.01.2018 11:41

UNBEDINGT! Leider aus eigener Erfahrung gelernt, was es bedeutet an einer Grundschule zu sein die noch eine Mittelschule hat. Hier wurde systematisch probiert die Schüler auf die Mittelschule zu kriegen und schwache Schüler wurden nicht gefördert. Ich kenne viele die gerne eine andere Grundschule besucht hätten.