Aus- und Weiterbildung

Erwachsenenbildung fordern und staatlich fördern

Steuerliche Anreize wie Bonuspunkte für Weiterbildung und eine Rückkehrgarantie für den Arbeitsplatz sollen die Bereitschaft zu lebenslangem Lernen fördern. mehr

Ihre Meinung zum Vorschlag? Jetzt bewerten oder im Eingabefeld kommentieren.

Kommentare (51)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie angemeldet sind.

Andreas

15.01.2018 15:53

Es ist wichtig die Erwachsenenbildung zu fördern, das folgt aus der Digitalisierung. Berufe werden verschwinden - welche das sind, ist nicht vorhersehbar. Dazu gehören anerkannte Abschlüsse und reduzierte Kosten.

flyer

15.01.2018 12:14

Nicht immer nur fordern. Erwachsene müssen selber wissen was sie tun. Das gehört zum erwachsen sein dazu. Die VHS Angebote sidn sehr üppig so wie sie sind, ggfs kann man hier noch etwas justieren und Geringverdienern einen Zuschuss geben um in die VHS Kurse zu gehen bzw online mitzumachen.

Uwe

12.01.2018 18:49

Ich bin auch total dafür !
Das Angebot der Virtuellen Hochschule Bayern sollte ausgebaut werden, sodass ein Abschluss an dieser auch möglich ist !
Es sollte zum Beispiel auch möglich sein aus einem Facharbeiter einen Ingenieur zu entwickeln.
Wir leben in einer sich exponentiell entwickelnden Gesellschaft. Heute ist es schon möglich sich unabhängig zu bilden via Fernstudium und Youtube. Es sollten Anreize für Arbeitgeber und Arbeitnehmer geschaffen werden. Im Endeffekt profitieren alle.Garantierte Wiedereinstellung, Bildungsfond zur Finanzierung der Lernphase.
Für einen 20 jährigen ist es einfach sich zu finanzieren, jedoch ist es problematisch für einen 40 Jährigen mit Familie.

Sina

11.01.2018 21:56

Also ich bin total dafür. Ich hätte zu der Zeit 3 Kinder allein erziehend. Ich habe 2 1/2 Jahre dafür kämpfen müssen eine Umschulung zu bekommen. Mit viel hinterher sein und sämtliche sinnlose Seminare später, bekam ich endlich die Chance. Hab meine Umschulung als mit beste der Klasse bestanden und mittendrin noch mein 4 Kind bekommen. Habe es aber durchgezogen. Nun bin ich in fester Arbeit und kann mein Leben mit meinen 4 Kinder auf eigenen Beinen bestreiten. Ohne Gelder vom statt.

Clara

11.01.2018 21:25

Ja. Es ist zwar zunächst eine finanzielle Verlustrechnung, aber langfristig profitieren Bayern und Deutschland von gebildeten, aufgeklärten Bürgern mit möglichst breitem Wissen und Verständnis nicht nur für ihr Fachgebiet, sondern auch im Hinblick auf gesellschaftliche und politische Themen. Jedes zusätzlich erworbene Wissen weitet den geistigen Horizont, was einem stabilen, modernen Staat nur zuträglich sein kann.

Schnufferl

09.01.2018 08:58

Sich ständig weiterzubilden halte ich aus verschiedenen Gründen für äußerst wichtig. Viele Menschen können es sich jedoch nicht leisten. Bei manchen Anbietern fallen z.T. Kosten in Höhe von zigtausend EUR für ein Fernstudium an.

Bastianlutz

07.01.2018 16:15

Ich möchte einen Teil meiner Meinung zu kostenloser Bildung für alle Aufnehmen.
Studium, Techniker, Meister und alle weiteren Qualifikationen sollten zunächst kostenlos sein.
Nach dem dann zwei Jahre gearbeitet wurden muss ein Teil zurück gezahlt werden.
Zum Beispiel ein halbes Jahresgehalt auf fünf Jahre.
So hat jeder die Chance sich weiter zu bilden.
Das Bildungssystem wird teilweise zurück finanziert.
Und das Fair, weil jeder zahlt den gleiche Anteil seines Gehaltes.
Zudem können dann Anreize geschaffen werden, z.B für Handwerker die Arbeitsplätze schaffen.
Oder Ärzte die sich auf Den Land nieder lassen.

Ivonne

06.01.2018 13:02

Eine Unterstützung in der Erwachsenenbildung fehlt schon lange!!! Für viele Menschen ist es einfach nicht Möglich sich weiterzubilden aus finanziellen Gründen! Solange man eine Arbeit hat gibt es kein Geld für Weiterbildungen oder finanzielle Unterstütung für den Unterhalt! Leider bekommt man nicht in allen Arbeitsbereichen eine finanzielle Unterstützung.