Studium

Verpflichtendes Praxissemester an Hochschulen vorschreiben

An Hochschulen soll ein verpflichtendes Praxissemester eingeführt werden. mehr

Ihre Meinung zum Vorschlag? Jetzt bewerten oder im Eingabefeld kommentieren.

Kommentare (39)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie angemeldet sind.

anmo

12.01.2018 16:03

Einführung ist Pflicht, jedoch muss das vom Staat auch gefördert werden. Denn es ist nicht realistisch, dass ein Student GEZ, Transportkosten, Miete und Essens-/Lebenshaltungkosten mit einem Lohn von 650-850 € tragen muss, denn meist sind es Praktikas in Großstädten wie München o.ä., sodass es eine hohe Belastung für den Elternteil darstellt. Die idee sollte ausgereift umgesetzt werden und nicht nur teilweise.

Jager

11.01.2018 21:33

Sehr guter Vorschlag. Im Idealfall ergänzt das die Theorie und zeigt die Anwendung des Studiums.
Zweitens könnten so auch Fehlentscheidungen bei der Studienwahl erkannt werden.
Das Wichtigste ist jedoch die Sicht auf die Arbeit an sich und die Menschen welche sie leisten.
Regt mit Sicherheit bei späteren Entscheidung zum Nachdenken über die Ausführung an.
Grundvoraussetzung ist natürlich ein Studiumbezogenes Praktikum welches auch als so eines qualifiziert ist.

Sylvia

08.01.2018 07:57

Ist ja nezt, dass alle so positive Erfahrungen in ihrem Praxissemester gemacht haben, ich ja auch. Aber wer kann die Auswirkungen auf JEDES Studienfach überblicken? Ob das in Europäische Ethnologie oder Romanistik überhaupt Sinn macht? Oder ob es vielleicht schlecht ist, das Physiker, die sowieso schon mit Studium und Doktorarbeit 10 Jahre in der Uni rumhängen, dann noch ein halbes Jahr länger studieren?

Sylvia

07.01.2018 22:52

Ich persönlich habe sehr von meinem verpflichtetenden Praxissemester profitiert, aber ob das wirklich für ALLE Studiengänge Sinn macht? Warum lässt man das nicht wie bisher jeden Studiengang selbst entscheiden?

Wolfgang

06.01.2018 10:51

An den Hochschulen für angewandte Wissenschaften ist dies ja nach wie vor verpflichtend in der Ausbildung zum Bachelor.

Sicherlich wäre es nicht falsch, wenn es auch an den Universitäten zumindest Phasen mit z.B. 6 Wochen geben würde, in denen man sein Wissen dann in der Praxis anwenden kann. Dafür müssten aber die Rahmenbedingungen stimmen, d.h. es müssten genügend Firmen Plätze anbieten. Nur vor Ort zu sein, ohne gute Betreuung bringt auch nichts.

Utta

05.01.2018 22:19

Nein, die akademische Ausbildung sollte akademisch bleiben. Vielmehr sollte dafür gesorgt werden, dass in den Semesterferien keine universitären Verpflichtungen vorhanden sind, damit die Studierenden Zeit haben, Praktika zu machen. Mehr Vorschriften braucht es nicht!