Aus- und Weiterbildung

Zentrale Plattform für Berufsinformationen aufbauen

Eine zentrale Plattform für Berufsinformationen soll Betriebe, Hochschulen und offene Stellen in der Region präsentieren. mehr

Ihre Meinung zum Vorschlag? Jetzt bewerten oder im Eingabefeld kommentieren.

Kommentare (56)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie angemeldet sind.

FS12

16.01.2018 09:12

Veranstaltungen an Schulen können auch helfen, Firmen sollten Arbeitskäfte in Schulen anwerben, so wie Bundeswehr und Polizei schon tun. Generell werden nur Bereiche wie Technik und Wirtschaft abgedeckt während der soziale Bereich vernachlässigt wird obwohl die Fachkräfte fehlen.

flyer

15.01.2018 11:55

Gibts eigentlich alles schon. Man muss nur mal die Augen auf machen, dann sieht man was alles angeboten wird... viele sitzen aber lieber zuHause rum oder 'hängen ab', als sich zu informieren. Der Staat ist nicht für alles verantwortlich.

Rolf

13.01.2018 08:45

Das große Angebot der Arbeitsagentur muss noch weiter ausgebaut, modernisiert und zentralisiert werden. Und allen bekannt gemacht werden durch Werbung, Unterricht, ... also auch mehr Berufsberater. Die aktuellen Überschüsse der Arbeitslosenversicherung sind hier am besten investiert.

anmo

12.01.2018 15:56

Das Problem sind nicht die Plattformen, denn ein ähnliches System gibt es bereits: das Internet. Problem ist die Herangehensweise an die Thematik, da die Schüler in der Schullaufbahn keine Möglichkeiten haben sich in praktischen Inhalten zu entfalten. Somit müssten mehr Möglichkeiten und Kapital geschaffen werden, um frühzeitig erste Erfahrungen mit der Berufswelt zu machen, da man mit diesen auch reift. Auch die schulischen Inhalte/Schulaufgaben sollten an die Gegenwart angepasst werden, um so praxisbezogen Aufgaben zu erfüllen, Ziele zu erreichen und somit Erfahrungen zu sammeln bzw. auch ein mögliches Netzwerk aufzubauen!

Clara

11.01.2018 21:10

Es gibt bereits unzählige dahingegende Initiativen von Schulen und Universitäten, zudem leistet das Arbeitsamt hier gute Arbeit und sämtliche Informationen sind ohnehin leicht im Internet zu finden. Eine weitere Einrichtung würde lediglich überflüssige Kosten verursachen.

FZA

09.01.2018 20:07

Das gibt es doch alles schon, sogar finanziert au Bundesmitteln: einfach mal auf der Internetseite der Arbeitsagentur schauen. Dort gibt es z.B. Berufe-net als Plattform für Berufsinformationen über Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Für Schüler gibt es dort „Planet Beruf“, die Jobbörse, etc. Die Arbeitsagentur ist ja auch lokal und regional vertreten, und auch sehr gut mit Unternehmen und Politik vernetzt. Weshalb sollte man da eine Parallelwelt schaffen und weitere Steuergelder ausgeben?

 Antworten anzeigen

Kleeblatt

11.01.2018 12:20

Die Berater der Arbeitsagentur bringen gar nichts. Die gehen nur nach Schema F vor. Zu mir hat sogar mal eine Dame der Arbeitsagentur gemeint, dass es meinen gewünschten Ausbildungsberuf in Mittelfranken gar nicht geben würde - sie lag falsch wie sich später heraus stellte...
Genauso wie diese Online-Tests auf ihrer Seite. Wenn dort z.B. angibt, dass man hilfsbereit ist, kommt man sofort als Erzieher in Frage.