Bildungschancen

Kostenlose Bildung einführen

Von KiTa über Kindergarten, Schule und Studium bis zur Weiterbildung: Bildung soll kostenlos werden. mehr

Ihre Meinung zum Vorschlag? Jetzt bewerten oder im Eingabefeld kommentieren.

Kommentare (365)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie angemeldet sind.

Hans

16.01.2018 19:36

Jeder Bürger sollte entsprechend seinem Intellekt gefördert werden. Höhere Schulen und Universitäten sollten nur kostenlos sein, solange entsprechende leistungsnachweise erbracht werden. Viel zu viele „faule „ Studenten blockieren Studienplätze

Melanie

16.01.2018 17:46

Es gibt keine kostenlose Bildung, man hat nur den Eindruck das sehr. Jemand anderes zählt. Ich bin für Studiengebühren, der Student wird Kunde der Uni und damit wird seine vernünftige Ausbildung auch zum Focus, heute ist er den Lehrenden oft nur lästig. Auch bei anderen Bildungsformen gilt häufig "was nichts kostet ist nichts wert" da werden Angebote nur mitgenommen und sich nicht angestrengt

Leif

16.01.2018 13:41

Wichtig ist mir neben der Kostenfreiheit vor allem die inhaltliche Ausrichtung: Nicht nur verwertbares Wissen (sog. MINT-Fächer), sondern gleichermaßen Geisteswissenschaften fördern, wir brauchen aufgeklärte, selbstständige denkende Bürger, die auch den Rahmen hinterfragen, keine Konzernmarionetten!
Politik-/Demokratrieunterricht als Hauptfach in der Schule! Im Wirtschaftsunterricht verschiedene Wirtschaftssysteme kennenlernen und ihre ideologischen Prämissen hinterfragen. Nicht nur das gängige marktradikale Paradigma, sondern z.B. soziale Marktwirtschaft/Ordoliberalismus, Postwachstumsökonomie, Gemeinwohlökonomie etc. vermitteln.

Sonny

16.01.2018 06:01

Ich bin nicht der Meinung, dass Studium oder Weiterbildung uneingeschränkt kostenfrei sein sollten. Wenn man mehrere Studiengänge nacheinander anfängt, dann aber nicht zu Ende bringt (z.B. weil man sich mehrfach umorientiert), warum soll das für alle Studierende kostenfrei sein? Ebenfalls denke ich, dass es eine Höchststudiendauer geben sollte.

Ferdinand

16.01.2018 05:59

Grundsätzlich sollte Bildung kostenlos sein. Auch Sport und Musikunterricht (etc.) sollte gefördert werden. Die Kostenfreiheit bzw. öffentliche Unterstützung ist grundsätzlich auch für Privatschulen und Kitas in privater Trägerschaft anzustreben.

Kai

16.01.2018 00:21

Alle Bildungsangebote inkl. Hochschule bis 2 Semester über Regelstudienzeit kostenfrei, um individuelle Lebenssituationen auch beim Studium zu berücksichtigen. Jedoch danach Studiengebühren.

Claudia

15.01.2018 23:03

Ich gestehe: Meiner Meinung nach sind kleine Kinder nach wie vor am besten in der Familie aufgehoben. Es ist ein Märchen, dass sie alle in der KiTa besser gefördert werden. Bei dem Personalschlüssel wie wir ihn heute haben, ist die Betreuung zuhause immer die bessere Lösung.

Kostenlos sollte die Bildung ab Grundschule sein.

Generell brauchen wir zudem für höhere Jahrgänge mehr Stipendien, um leistungsstarke Jugendliche stärker zu fördern.